BurkanaEin Stück Borkum...



  • No. 62 | Winter 2018

    Das neue Burkana No. 62 | Winter 2018 ist da!

    No. 62 | Winter 2018
    Der Jahrhundertsommer neigt sich dem Ende zu – hinterlässt aber auch einen faden Beigeschmack. Zwar haben sich sicherlich viele Gäste über den pausenlosen Sonnenschein gefreut – und waren froh darüber, nicht wie in den letzten Jahren ständig von Rudi Carrells Ohrwurm „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer“ verfolgt zu werden – jedoch verdeutlichen nicht zuletzt die verdorrte Natur und teilweise schwer auszuhaltende Temperaturen, dass der Klimawandel längst auch bei uns angekommen ist.

Titelthemen

  • Bis das Meer endgültig über den Deich schwappt...

    Und auf einmal war der Sand weg

    Ist die Existenz unserer Strände durch massiven Sandverbrauch bedroht?
    Der Winter steht direkt vor der Tür – und mit ihm teilweise solch eisige Temperaturen, dass man die Pforte am liebsten gleich wieder zuschlagen möchte. Nicht wenige sehnen sich daher in diesen Tagen nach den warmen Sommermonaten, planen bereits den nächsten Strandurlaub und freuen sich schon heute darauf, die Sonne zu genießen und im feinen Sand zu liegen. Doch gerade letzteren könnte es irgendwann nicht mehr so reichlich geben – sodass das altbekannte Sprichwort in ferner Zukunft wohl eher „so knapp wie Sand am Meer“ lauten müsste.
  • Atlantis der Nordsee

    Atlantis der Nordsee

    Der Untergang des Doggerlandes
    Vermehrt hören wir in den Medien Berichte über Klimawandel, steigende Temperaturen und Meeresspiegelanstieg – können uns aber oftmals gar nicht richtig vorstellen, was das überhaupt genau bedeutet und für langfristige Folgen hat. Natürlich wird den wenigsten entgangen sein, dass Gletscherschmelze, Hurrikans, schwere Unwetter und weitere Naturkatastrophen scheinbar immer mehr zunehmen. Um jedoch die langfristigen Auswirkungen der Erderwärmung begreifen zu können, müssen wir die Zeit um einige Zehntausend Jahre zurückdrehen – und uns mit dem sagenumwobenen Doggerland beschäftigen.
  • Frau Hatice

    FRAU HATICE – Die Geschichte einer starken, kleinen Frau

    Hatice Günay und Unetta Steemann veröffentlichen ein bemerkenswertes Buch über ein Leben zwischen Sinop und Borkum
    Die Geschichte einer starken, kleinen Frau ist auch die Geschichte einer gelungenen Integration. Sie erzählt, wie eine Frau die Traditionen ihrer Heimat ehrt, gleichermaßen sich aber von ihnen befreit und eine neue Heimat findet. Hatice Günay hat mit der Autorin Unetta Steemann eine erfahrene Ghostwriterin gefunden, ihre Geschichte erzählt und Unetta hat sie aufgeschrieben. Beide sind gemeinsam nach Sinop gereist, dort, wo alles anfing.