BurkanaEin Stück Borkum...



  • Die Zukunft heißt Teilen!

    Die Zukunft heißt Teilen!

    Borkumer Carsharing-Projekt „Elektro Ahoi“

    Der Elektromobilität gehört die Zukunft, sodass in den kommenden Jahren immer mehr E-Mobile auf den Straßen verkehren sollen. Jedoch stagniert der Verkauf von Elektroautos – und ging im vorigen Jahr sogar um 8 Prozent zurück. Um den Ausstoß von Schadstoffen im Straßenverkehr dennoch schnellstmöglich reduzieren zu können und der Elektromobilität zum Durchbruch zu verhelfen, muss diese mit neuen Mobilitätsangeboten verknüpft werden. Gemeint ist hierbei das – bereits vielfach auf dem Festland angebotene – Carsharing, das dazu einlädt, Elektroautos gemeinsam zu nutzen. 

    Carsharing gehört hierzulande folglich in Hunderten Städten und Gemeinden zum gewohnten Straßenbild – und wird schon heute von über 2,1 Millionen Bürgern genutzt. Selbstverständlich eignet sich ein solches Mobilitätskonzept auch für die Nordseeinsel Borkum, deren Verantwortliche sich das ehrgeizige Ziel gesetzt haben, das Eiland bis zum Jahre 2030 emissionsfrei werden zu lassen.  Nach dem Motto „ELEKTRO AHOI – Die Zukunft heißt Teilen“ haben die Stadtwerke Borkum in Kooperation mit der Oppermann Wohnungsverwaltung daher jüngst ein Carsharing-Projekt ins Leben gerufen, das die Bewohner der Upholmstraße dazu einlädt, ein modernes Elektroauto der Marke Renault ZOE gemeinsam zu nutzen. Letzteres parkt gut sichtbar auf einem festen Stellplatz und kann jederzeit für einen kleinen Preis genutzt werden. 

    Versuchsfeld Upholmstraße 

    Doch bevor das Borkumer Carsharing-Projekt Ende August starten konnte, mussten vorerst einige wichtige Weichen gestellt werden. Nach einer anfänglichen Analyse geeigneter Straßenzüge entpuppte sich die Upholmstraße samt den anliegenden Mietwohnungen schnell als hervorragendes „Versuchsfeld“, sodass Stadtwerkedirektor Axel Held und sein Bereichsleiter Raphael Warnecke an Hanno Oppermann herantraten, um das Vorhaben mit ihm zu besprechen.  „Damit rannten die beiden bei mir offene Türen ein“, erklärt der verantwortliche Mitinhaber und Ansprechpartner der Oppermann GmbH & Co. Kg. „Ich fand das Projekt auf Anhieb eine gute Idee – und kenne Carsharing aus anderen Städten. Und warum soll etwas, das in Großstädten läuft, nicht auch auf Borkum funktionieren? Außerdem frage ich mich immer, warum auf einer Kurinsel mit Hochseeklima so ein reger Autoverkehr herrschen muss – und wie viele Menschen ihr Auto nur haben, um kurz einkaufen zu fahren. Daher habe ich sofort gesagt, dass wir uns als Unternehmen gerne an der Aktion beteiligen und u.a. kostenlos einen Parkplatz für das entsprechende E-Mobil zur Verfügung stellen. Ich persönlich finde es auch sehr wichtig, solch kleine Ideen zu fördern – denn aus diesen könnte irgendwann etwas Großes werden“, betont Oppermann, der schon seit seiner Kindheit eine enge Bindung zu Borkum hat – und sich bereits vor drei Jahren für die Anschaffung von Elektrofahrzeugen stark machte. 

    Energiebotschafter 

    Aufgrund seines Einsatzes für die Förderung der Elektromobilität haben die Stadtwerke sich dazu entschlossen, Hanno Oppermann auf den 5. Borkumer Energietagen am 14. September offiziell zum Energiebotschafter zu küren – und seine Bemühungen damit auszuzeichnen. „Es ist für mich eine große Ehre, dass ich zum Energiebotschafter ernannt werde“, freut er sich. „Ich hoffe, dass es nach mir noch viele Personen auf der Insel gibt, die in diesem Bereich fördernd wirksam sind. Auf diese Weise können nämlich noch zahlreiche weitere Ideen geboren werden, die Borkum dabei unterstützen, bis 2030 emissionslos zu sein.“

    Übrigens: Sollten die Erfahrungen des Pilotprojektes positiv sein, könnte das Carsharing künftig Stück für Stück auf der Insel ausgeweitet werden – und auch hier schon bald zur Normalität gehören.