BurkanaEin Stück Borkum...



  • Um Himmels Willen

    Der Borkumer Gospelchor

    Stimmungsvolle Pianoklänge schallen durch das Kirchengebäude, während die konzentrierten Blicke der Chormitglieder fest auf den Dirigenten gerichtet sind. Dann ist es so weit: Der Chorleiter hebt die Arme und dirigiert die Bass-, Tenor-, Sopran- und Alt-Stimmen zu einem wunderbar runden Gospelgesang, der bei den Besuchern des Sommerkonzerts sogleich große Begeisterung auslöst.

    Bereits seit 2012 überzeugt der Borkumer Gospelchor „Um Himmels Willen“ mit tollen Auftritten, die nicht nur in unterschiedlichen Kirchen auf der Insel, sondern auch schon auf dem Festland entzückten. Auf Initiative der damals auf Borkum tätigen Musiktherapeutin Franziska Süß trafen sich im Januar 2012 26 motivierte Sängerinnen und Sänger im Gemeindesaal der reformierten Kirche an der Gartenstraße und erfüllten sich den langersehnten Wunsch, gemeinsam Gospel-Klassiker zu performen.

    Schnell kamen neue Mitglieder hinzu, sodass der Chor schon bald mehr Platz zum Proben benötigte. Und so traf man sich fortan in der Arche, dem Gemeindehaus der lutherischen Christuskirche direkt gegenüber des Neuen Leuchtturms. Es dauerte nicht lange, bis der Chor unter der Leitung von Franziska Süß sich einen Namen gemacht hatte und am 13. Mai 2012 seinen ersten Auftritt während eines Gottesdienstes in der lutherischen Christuskirche abhielt. Kurz darauf folgten Darbietungen auf den Sommerfesten der drei Borkumer Gemeinden, bevor der Gospelchor am 24. November 2012 sein erstes großes Konzert in der katholischen Kirche Maria Meeresstern gab.

    Beeindruckende Entwicklung

    2013 zog es Franziska Süß nach Süddeutschland, sodass der bisherige Kirchenmusiker der lutherischen Gemeinde, Andreas Prade, die Leitung übernahm. Gekonnt formte er den Chor in seiner Stimmkraft, studierte Klassiker wie z.B. ‚Hallelujah’ von Leonard Cohen ein und rief die sogenannten Sommerkonzerte ins Leben, die bis heute mehrmals im Jahr aufgeführt werden. Außerdem wurde der Chor fester Bestandteil der jährlich auf einer anderen ostfriesischen Insel ausgetragenen Veranstaltung „Insulaner unner sück“ und trat im September 2016 erstmalig auf dem Festland auf. Unter dem Arbeitstitel „Europatournee“ reiste er dabei nach Emden und präsentierte sich hier sowohl in der Pfarrkirche St. Michael als auch in der lutherischen Martin-Luther-Kirche. Ende 2016 zog es Andreas Prade Richtung Havelland in Brandenburg, wo er sich in der evangelischen Kirchengemeinde Falkensee-Falkenhagen neuen Aufgaben widmete – bevor er im Februar 2018 leider viel zu früh verstarb.

    Auf Andreas Prade folgte schließlich 2017 der sympathische Kirchenmusiker Volker Hartwig – an den sich die meisten Chormitglieder noch gut erinnern konnten, da er schon einmal für mehrere Monate als Vertretung des Chorleiters auf Borkum tätig war. Zwar lebte Hartwig zuvor noch mit seiner Familie in Braunschweig, die Entscheidung, auf den schönsten Sandhaufen der Welt überzusiedeln, fiel im jedoch nicht schwer. So hatte er sich schon vorher in Borkum verliebt und bereits seinen Sohn hier taufen lassen – natürlich nach alter Inseltradition mit echtem Meerwasser.

    Unter seinem musikalischen Einfluss wurde das Repertoire des Gospelchors weiterentwickelt und besonders im a-capella-Bereich vorangebracht. Zudem sorgen seit 2018 sowohl der neue Pianist Uwe Kristahl als auch Markus Saul an den Percussions für eine nochmalige Aufwertung der begleitenden Klangerlebnisse.

    Sommerkonzerte

    Sie haben nun Lust bekommen, dem rund 40-köpfigen Gospelchor live zu lauschen? Dann besuchen Sie doch mal eines der Sommerkonzerte in der evangelisch-reformierten Kirche! Zwar müssen diese – wie auch alle anderen Veranstaltungen – aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus zunächst ausfallen; mit etwas Hoffnung und Glück kann das Konzertprogramm mit dem diesjährigen Titel “Why We Sing“ aber zu einem späteren Zeitpunkt präsentiert werden. Der Eintritt wird natürlich auch dann frei und auch ohne Gästekarte oder Insulanerausweis möglich sein. Wichtig ist dem Chor einzig der ökumenische Gedanke, d.h. dass Katholiken, Reformierte und Lutheraner gemeinsam singen.

     

    Sie möchten dennoch jetzt schon einen Eindruck der Konzerte bekommen? Dann werfen Sie doch einfach einen Blick auf die hervorragende – gewissenhaft von Chormitglied Kathrin Teerling de Vries gepflegte – Webseite des Gospelchores (http://gospelchor-borkum.de/). Hier können Sie nicht nur Videos von zurückliegenden Konzerten anschauen, sondern auch gleich die neue CD „Sing, praise and shout to the Lord!“ bestellen, mit der Sie sich den Borkumer Gospelchor direkt ins Wohnzimmer holen können.