BurkanaEin Stück Borkum...



  • Bald könnten Raketen von der Nordsee aus direkt zum Mars fliegen.

    Raketenstarts in der Nordsee?

    Von der Nordsee aus direkt zum Mars? Was sich hier wie das Drehbuch für einen Blockbuster-Hollywood-Film anhört, könnte tatsächlich bald Realität werden. So plant der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) die Errichtung einer Offshore-Plattform in der Nordsee, die als Startplatz für Miniraketen fungieren soll. „Seit Herbst 2019 propagiert der BDI öffentlich die Errichtung eines nationalen Weltraumbahnhofs in Deutschland“, bestätigt Dr. Ulrich Nussbaum, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, in einer Antwort auf die schriftliche Anfrage der Bundestagsabgeordneten Katja Keul (Bündnis 90/Die Grünen). „Anfangs wurde der Start von einem Trägerflugzeug erwogen: Ein Flugzeug startet in Deutschland, transportiert die Rakete an einen geeigneten ‚Abschussort’ (z.B. im Atlantik) und ‚feuert’ dort die Rakete vom Flugzeug ab. Mittlerweile konzentriert sich der BDI auf den klassischen Start von einer Plattform (schwimmend oder fest) – und zwar in der Nordsee.“

    Derzeit arbeiten der BDI und Schiffbau-Unternehmen an einer Strategie zur Umsetzung des Projektes – und wollen im Herbst ein konkretes Konzept vorlegen. Wo genau die Startrampen für die Flüge ins All stationiert werden sollen, steht noch nicht fest. Das Bundeswirtschaftsministerium macht seine Unterstützung von der Wirtschaftlichkeit des ‚Weltraumbahnhofs“ abhängig und hat das BDI darum gebeten, zunächst mögliche Investoren und den zu erwartenden Bedarf zu benennen. Die BURKANA-Redaktion hält Sie über weitere Entwicklungen auf dem Laufenden.

    Bildquelle: pixabay.com



Newsletter Anmelden

Abonnieren Sie unseren Newsletter