BurkanaEin Stück Borkum...



  • Ein typisches ostfriesisches Teeservice
    Ein typisches ostfriesisches Teeservice

    Ostfriesische Teekultur ist immaterielles Kulturerbe

    Aufnahme in nationale Liste der UNESCO

    Die Deutsche UNESCO-Kommission hat entschieden: Mit dem Blaudruck und der Ostfriesischen Teekultur werden zwei niedersächsische Traditionen auf die nationale Liste des immateriellen Kulturerbes gesetzt.

    „Beide Vorschläge zeichnen ihre Region aus und stehen für gelebte Tradition, die weiterentwickelt wird. Das Expertenkomitee würdigt sie als bemerkenswerte kulturelle Praktiken mit identitätsstiftender Funktion“, sagte Kulturministerin Gabriele Heinen-Kljajić und gratulierte dem Ostfriesischen Teemuseum Norden und den Niedersächsischen Blaudruckwerkstätten.

    Das große bürgerschaftliche Engagement und der partizipative Ansatz der beiden Traditionen überzeugten die Experten ebenso wie die Kultusministerkonferenz. Die Ostfriesische Teekultur wird als Ausdrucksform für die kulturelle Identität und für den sozialen Zusammenhalt aller Ostfriesen in die nationale Liste aufgenommen. Der Blaudruck wird außerdem für eine gemeinsame Nominierung mit weiteren Vertragsstaaten für die Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit vorgeschlagen.

    Mit dem immateriellen Kulturerbe will die UNESCO die Vielfalt des weltweit vorhandenen traditionellen Wissens und Könnens sichtbar machen. In Deutschland können sich Gruppen, Gemeinschaften und Einzelpersonen mit kulturellen Ausdrucksformen seit 2013 für das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes bewerben. Ein bei der Deutschen UNESCO-Kommission angesiedeltes unabhängiges Expertenkomitee prüft die Bewerbungen und übermittelt eine Auswahl an die Kultusministerkonferenz.

    Quelle: Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur