BurkanaEin Stück Borkum...



  • Noch steht die neue HAMBURG auf dem Hebewerk in Bardenfleth. (Fotoquelle: Die Seenotretter – DGzRS, Steven Keller)

    HAMBURG hat erstmals Wasserkontakt

    Nachfolgerin der ALFRIED KRUPP macht Fortschritte

    Der Rumpf ist fertig verschweißt und das Deckshaus aufgesetzt: Für die weiteren Arbeiten hat der Schlepper „Greif“ den neuen Seenotrettungskreuzer HAMBURG vom Betriebsteil Bardenfleth zum rund einen Kilometer entfernten Hauptsitz der Fassmer-Werft in Berne-Motzen „verschifft“. Dabei kam der bereits schwimmfähige Kasko erstmals mit Wasser in Kontakt – wenn auch nur für eine gute Stunde.

    Die HAMBURG ist das vierte Schiff der völlig neu konstruierten 28-Meter-Klasse, die nach und nach die bewährte 27,5 Meter-Klasse ersetzt. Das Typschiff hatten die Seenotretter zu ihrem 150-jährigen Bestehen Ende Mai 2015 auf den Namen ERNST MEIER-HEDDE getauft und auf Amrum stationiert. Der zweite Seenotrettungskreuzer dieser Klasse ist die neue BERLIN, die seit Anfang 2017 von Laboe aus die Kieler Förde sichert. Seit Sommer 2017 ist die ANNELIESE KRAMER als dritte Einheit dieser Klasse auf der Station Cuxhaven im Einsatz.

    Der jüngste Neubau wird nach seiner Ablieferung im Frühjahr 2020 auf der Station Borkum die ALFRIED KRUPP nach 32 Einsatzjahren ablösen. Mit der Namengebung würdigt die DGzRS die langjährige Verbundenheit der Hamburger mit den Seenotrettern.

    Vormann Ralf Brinker und Maschinist Jörg Grafunder inspizieren den entstehenden neuen Seenotretter für die Station Borkum. (Fotoquelle: Die Seenotretter – DGzRS, Jörg Sarbach)

    Quelle: www.seenotretter.de

     



Newsletter Anmelden

Abonnieren Sie unseren Newsletter