BurkanaEin Stück Borkum...



  • Die Zukunft heißt teilen!

    Erfolgreiches Carsharing-Projekt ‚Elektro Ahoi’ wird fortgeführt

    Klimafreundliche Elektromobilität ist seit Jahren auf dem Vormarsch. So sind laut dem Verband der Automobilindustrie heute bereits rund 239.000 Elektro-Pkws (Stand 1. Januar 2020) auf Deutschlands Straßen unterwegs – während die Anzahl der entsprechenden Neuzulassungen 2019 im Vergleich zu 2018 um 61 % (!) gestiegen ist.

    Zwar sind die Elektroautos nicht gänzlich CO2-frei, da sie auf Basis des momentanen Strommixes u.a. noch mit aus Braun- und Steinkohle erzeugtem Strom geladen wird. Jedoch zeigt eine Analyse des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, dass die Treibhausgasemission eines rein batterieelektrischen Fahrzeugs selbst unter Berücksichtigung des deutschen Strommixes geringer ausfällt als bei vergleichbaren Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Demnach stößt ein heute auf die Straße kommendes Elektroauto über seinen Lebensweg zwischen 16 und 27 % weniger Klimagase aus.

    Elektromobilität und Carsharing auf Borkum

    Auch auf Borkum ist die Mobilität der Zukunft natürlich schon längst angekommen. Ob bei der Stadt, den Stadtwerken, der Polizei, der Borkumer Kleinbahn (Elektrobus) oder Handwerksbetrieben – überall werden zunehmend moderne Elektrofahrzeuge eingesetzt, die dazu beitragen, den Schadstoffausstoß im Verkehr auf ein Minimum zu reduzieren. Zudem ist in den vergangenen Jahren eine beeindruckende Infrastruktur entstanden, sodass Borkum heute bereits über drei „Elektrotankstellen“ (Schnellladesäule auf dem Parkplatz „Am Langen Wasser“, Ladesäule am Oppermanns Pad, Ladesäule in der Ankerstraße) verfügt.

    Besonders das Carsharing-Modell, das dazu einlädt, Elektroautos gemeinsam zu nutzen, wird in Deutschland immer beliebter – und gehört in vielen größeren Städten auf dem Festland bereits zum gewohnten Bild. So zählte der Bundesverband Carsharing bereits Anfang des Jahres 2019 mehr als 2,4 Millionen Carsharing-Nutzer und verwies auf einen Zuwachs von 350.000 Kunden im Vergleich zu 2018.

    Ganz im Sinne der Zukunftsstrategie Borkum 2030 – bzw. dem Ziel, die Nordseeinsel in den kommenden zehn Jahren klimaneutral werden zu lassen – haben die hiesigen Stadtwerke bereits Ende August 2018 ein entsprechendes Pilotprojekt gestartet. Unter dem Motto „ELEKTRO AHOI – Die Zukunft heißt teilen“ hat der kommunale Versorger gemeinsam mit der Oppermann Wohnungsverwaltung ein Carsharing-Modell angeboten, das die Bewohner der Upholmstraße dazu einlud, ein modernes Elektroauto der Marke Renault ZOE gemeinsam zu nutzen. Letzteres parkt bis heute gut sichtbar in der Upholmstraße und kann hier auch direkt aufgeladen werden.

    Angebot wird angenommen

    „Das klimafreundliche Angebot wurde gut angenommen und wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis. So wurde das Auto beispielsweise für Einkäufe, Abholungen vom Hafen oder für sonstige Fahrten verwendet“, erklärt Bereichsleiter Raphael Warnecke nach Abschluss des Carsharing-Feldversuchs. „Aufgrund des Erfolges haben wir uns dafür entschieden, das Projekt fortzuführen und für alle Borkumer und Gäste anzubieten.“

    Der Renault ZOE wird vorerst weiter in der Upholmstraße parken, während sich die Verantwortlichen im Laufe des Jahres nach einem neuen festen Stehplatz in Stadtnähe umschauen. Wer das E-Auto, welches zu 100 % über T.V zertifizierten Grünstrom betrieben wird, für nur 3,50 € pro angefangene Fahrstunde nutzen möchte, muss einfach nur einmalig die Borkumer Stadtwerke kontaktieren (Tel.: 04922 – 933 – 800). Nach der Registrierung können Interessierte sich bei einer entsprechenden App anmelden, über welche die nächste Fahrt direkt gebucht werden kann. Die App beinhaltet zudem einen Kalender, der zeigt, wann das E-Auto frei ist. Außerdem ist es möglich, das Elektrofahrzeug lange im Voraus zu buchen.

    Zukunftsaussicht

    Auch darüber hinaus möchten die Stadtwerke das Carsharing-Modell weiter vorantreiben. So soll dieses mit der Fertigstellung des gerade entstehenden Offshore-Quartiers samt Aufladestation schon bald im Ortsteil Reede angeboten werden. „Ziel ist es, dass wir bis Ende 2021 insgesamt drei Elektroautos auf der Insel haben, die von allen genutzt werden dürfen.“

    Bildquellen: Borkum Hafen Immobilien GmbH, Stadtwerke Borkum, Torsten Dachwitz



Newsletter Anmelden

Abonnieren Sie unseren Newsletter